Warum Portugal? - Lust auf Reben - Genussreisen Michael Giesen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Warum Portugal?

Eine Welt in einem Land!

Liebe Weinliebhaber, liebe Reisefreunde!

Es hat recht lange gedauert, doch so ganz allmählich spricht es sich auch unter deutschen Weinfreunden herum: Portugals ambitionierteste Weine gehören längst zur Weltspitze. Nicht nur die 250 autochthonen Rebsorten sorgen für eine Art Alleinstellungsmerkmal unter den Ländern, die Weinanbau betreiben.  Auch ist es nicht die 4000-jährige Tradition des Weinanbaus. Es ist vielmehr das gleichzeitige Auftreten verschiedener Faktoren, die den Weinbau ganz im Westen der iberischen Halbinsel so sehr begünstigen. Das langgestreckte Land verfügt insbesondere über einen seltenen Reichtum an verschiedenen Böden gepaart mit sehr unterschiedlichen Makro- und Mikroklimata.  Auf wunderbare Weise paaren sich traditionelle Herstellungsweisen mit modernen Techniken, so dass das Ergebnis einzigartig ist.
Nach 40 Jahren Diktatur und Stillstand, nach dem Beitritt zur Europäischen Union befindet sich das Land noch immer im Aufbruch. Auch wenn die aktuelle Wirtschaftskrise einen Rückschlag bedeutet – der Wein zumindest hat Zukunft!
Doch Portugal ist mehr: Landschaftliche Höhepunkte wie das zum Unesco-Erbe gehörende Dourogebiet bieten sich dem Besucher ebenso dar wie eine unvergleichliche kulinarische Vielfalt, die in den vergangenen Jahren immer mehr verfeinert worden ist. Zudem ist das Land reich an historischen Kleinodien und an Einflüssen, die aus den sehr unterschiedlichen früheren Kolonien stammen.
Historisch oder modern – auch in puncto Architektur und Kunst verstehen es die außerordentlich gastfreundlichen Portugiesen immer wieder, den Besucher zu überraschen und auf lusitanisches Fühlen und Denken einzustimmen. Das in der Fado-Musik anklingende Sehnsuchtsmotiv gehört sicher zu dem, was den Portugiesen bewegt. Aber es ist längst nicht alles.
Auf Entdeckungsreisen, die übrigens stets vor Ort beginnen (Eigenanreise!) und die die Vielfalt des Landes, seiner Menschen und seiner Künste, insbesondere der Weinkunst, zu offenbaren vermögen, möchte ich Sie mitnehmen. Mitzubringen brauchen Sie nichts. Außer Ihrer Neugier. Neugier auf ein - jenseits der touristischen Klischees - in weiten Teilen noch wenig entdecktes Land. „A world inside a country", hat der britische Weinjournalist Olly Smith formuliert. Eine Welt in einem Land!
Wen es darüber hinaus dazu drängt, sein Handicap zu verbessern, der bringe dann doch ein Extra mit: die Golfschläger! Er wird es keinesfalls bereuen!


Ihr Michael Giesen


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü